Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen, wird von Ihrem Einverständnis ausgegangen.(mehr dazu)
Cookie-Entscheidung widerrufen
24 Stunden Notdienst Garantie Mardervergrämung

Notdienst für Schädlings­bekämpfung

Wir sind 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag für Sie erreichbar und kümmern uns sofort um Ihren Schädlingsbefall. Rufen Sie uns an!

Telefon: 08131 - 50 56 30

5 Jahre Garantie auf Mardervergrämung

Schädling Hausmaus

Schädling Hausmaus bekämpfen

Merkmale

Sehr schnelle Vermehrung
ca. 8 - 9 cm lang
Schwanz ca. 9 cm lang
Essen Pflanzen, aber auch menschliche Nahrung

Gefahren

Anknabbern von Kabeln
Starkes Revierverhalten durch Urinieren auf Nahrungsmittel und Unterlagen
Übertragung von Krankheitserregern über Urin, Bisse, Kot und Parasiten

Schädling Ratte

Schädling Ratte bekämpfen

Merkmale

Nachtaktiv
ca. 18 - 24 cm lang
Schwanz länger als der Körper
Allesfresser

Gefahren

Anknabbern von Kabeln
Starkes Revierverhalten durch Urinieren auf Nahrungsmittel und Unterlagen
Übertragung von Krankheitserregern über Urin, Bisse und Kot

Schädling Marder

Schädling Marder bekämpfen

Merkmale

Sehr verspielt
Nachtaktiv
Fressen gerne auch Hausabfälle
Revierkämpfer
außer dem Menschen kaum natürliche Feinde

Gefahren

Reviermarkierung durch Kot, Urin oder Drüsensekret
Vor allem nachts starke Lärmbelästigung
Plünderung von Hausabfällen
starke Überpopulation mangels natürlicher Feinde

Schädling Schabe

Schädling Schabe bekämpfen

Merkmale

Zunächst Rostbraun, ausgewachsen dunkelbraun bis schwarz
ca. 3,5 cm groß
Männchen mit Flügel, Weibchen mit Flügelstummel

Gefahren

Übler Geruch
Verunreinigte, nicht mehr genießbare Lebensmittel
Übertragung von Krankheitskeimen

Schädling Deutsche Schabe

Schädling Dt. Schabe bekämpfen

Merkmale

sehr schnelle Vermehrung
Hellbraun mit zwei dunklen Längsstrichen am Halsschild
ca. 1,5 cm groß
Allesfresser

Gefahren

Übler Geruch
Verunreinigte, nicht mehr genießbare Lebensmittel
Übertragung von Krankheitskeimen

Schädling Ameise

Schädling Ameise bekämpfen

Merkmale

weltweit verbreitet
Arbeiterinnen 1,5 - 2 mm, Königinnen bis 4 mm lang
Arbeiterinnen Bernsteinfarbig, Königinnen dunkelfarbig
Leben in einem sozialen Verband

Gefahren

Übertragung von Krankheitskeimen
sehr schwer zu bekämpfen
Vorab unbedingt Befalls-Analyse notwendig
Unangenehme Bisse

Schädling Wespe

Schädling Wespe bekämpfen

Merkmale

schwarz gepunktet
ca. 15 - 25 mm lang
nistet unterirdisch
ernährt sich vorwiegend von Obst und Insekten

Gefahren

reagiert unberechenbar bis aggressiv auf Menschen
vor allem für Menschen mit Wespenallergie lebensbedrohlich
Stich im Mund-Rachen-Raum kann Atemnot auslösen

Schädling Fliege

Schädling Fliege bekämpfen

Merkmale

sehr schnelle Vermehrung
sehr schwer von anderen Arten zu unterscheiden
speichern Nahrung ein
erbrechen bereits Verdautes auf Lebensmittel

Gefahren

Übertragung von Krankheitserregern wie z.B. Salmonellen über Speichel
Übertragung von Pilzen und Wurmeiern
Machen bei längerer Verweildauer Lebensmittel ungenießbar

Schädling Fruchtfliege

Schädling Fruchtfliege bekämpfen

Merkmale

sehr schnelle Vermehrung und Verbreitung
ca. 2 - 4 mm lang
nistet vorzugweise in Müll
leben vor allem in Privat-Haushalten

Gefahren

Übertragung von Krankheitserregern
Übertragung von Bakterien
Machen Lebensmittel ungenießbar

Schädling Motte

Schädling Motte bekämpfen

Merkmale

Dörrobstmotte: 8 - 10 mm lang, cremefarbige Flügel
Mehlmotte: 10 - 14 mm lang, schiefergrau
Kakaomotte: 8 - 11 mm lang, schiefergrau

Gefahren

verzehren trotz Namen auch andere Lebensmittel
verderben Lebensmittel
Mehlmotte kann im schlimmsten Fall auch mehlverarbeitende Maschinen lahm legen

Schädling Wanze

Schädling Wanze bekämpfen

Merkmale

Larven gelbbraun, ausgewachsene Tiere rotbraun gefärbt
ca. 5 - 8 mm lang, voll gesaugt bis 8,5 mm
nachtaktiv

Gefahren

sondern stinkendes, ekelerregendes Sekret aus
Stiche führen zu starken Juckreiz
Gefahr von Sekundärinfektionen
Allergiemöglichkeit

Schädling Specht

Schädling Specht bekämpfen

Merkmale

sehr artenreich
teilweise unter Naturschutz bzw. auf der Liste der gefährdeten Arten
Leben vor allem in Wäldern, Baumsiedlungen und Gärten

Gefahren

können beim Nestbau Gebäudeschäden verursachen
durch Nestbau in der Wärmedämmung kann Wasser in Wohnhäuser eindringen

Schädling Taube

Schädling Taube bekämpfen

Merkmale

ca. 31 bis 34 cm lang
sehr variables Federkleid
ernähren sich von Körnern und Abfällen

Gefahren

werden von Menschen überfüttert und verbreiten sich damit unnatürlich
Übertragungen von grippenartigen Erkrankungen (Ornithose)
Übertragung von Viren auf Zucht- und Nutzgeflügel
Hohe Kotproduktion verursacht unangenehmen Geruch und Gebäudeschäden

 

Hausmäuse vermehren sich ähnlich wie die Karnickel: Ein Mäusepaar kann innerhalb von nur zwölf Monaten auf 2.000 Tiere anwachsen. Die Rechnung ist ganz einfach: Es gibt ca. 8-10 Würfe pro Jahr und pro Wurf werden 6-8 Jungmäuse geboren. Da die einzelnen Nachkommen sich auch wieder reproduzieren, erscheint die sehr hohe Zahl sehr realistisch. Hausmäuse gelten wie Ratten als soziale Tiere und tauchen deshalb meistens als Gruppe auf – wer eine Maus im Haus findet, kann davon ausgehen, dass es noch ein paar mehr gibt. Auf den ersten Blick sind Hausmäuse harmlos – ihre Lebensweise macht sie aber zu einem potentialen Gefahrenherd: Hausmäuse klettern sehr gerne, gehen an die verschiedensten Nahrungsmittel und markieren mit ihrem Urin neben Nahrungsmitteln auch Unterlagen. Das Urin enthält oftmals zahlreiche Krankheitserreger und ist auch die Ursache für viele Krankheits-Übertragungen. Weitere Übertragungswege für weitere Krankheiten sind Biss-Verletzungen, Kot oder Parasiten. Auch im hauswirtschaftlichen Sinne sind Hausmäuse nicht unbedingt wohl gelitten: Sie knabbern und nagen und fressen so ziemlich alle an, was sich dazu anbietet. In erster Linie sind das natürlich Nahrungsmittel, aber auch vor Kabeln macht die Hausmaus nicht halt. Deshalb darf ein Flugzeug nicht starten, wenn eine Maus an Bord vermutet wird. Hausmäuse lassen sich am besten mit einem sogenannten Blutgerinnungs-Hemmer (Antikoagulantien) ködern: Diese werden ausschließlich in Köderboxen oder in vor anderen Tieren geschützten Köderstationen ausgelegt. Die Köderboxen bestehen abhängig von den jeweiligen Bedingungen aus unterschiedlichsten Materialien, wie z.B. aus einfacher Pappe oder eine Hartplastik. Die Köderboxen sollten regelmäßig kontrolliert werden und es müssen solange Köder nachgelegt werden, bis keine Maus mehr gefangen wird.


 
Holz- und Bautenschutz

Holz- & Bautenschutz


Beim Holzschutz gibt es das chemische Verfahren und das biologische Verfahren. Beide eignen sich zur Holzwurmbekämpfung und zur Bekämpfung von Termiten. Beim chemischen Verfahren werden die Hölzer vom Team des ausgebildeten Dachdeckers und Schädlingsbekämpfers Kurt Brummer abgebeilt und danach mit geprüften Mitteln im Imprägnierverfahren behandelt.

HACCP

HACCP


HACCP Checklisten und HACCP Schulungen sind für Lebensmittel-Hersteller wesentliche Schlagworte: Schließlich basiert auch die deutsche Lebensmittel-Hygiene-Verordnung LMHV auf dem in den USA erfundenen HACCP Konzept. Dieses besagt, dass beim Herstellen von Lebensmitteln strenge Hygiene-Vorschriften und Hygiene-Verfahren zu beachten sind.

Schädlingsbekämpfung

Schädlingsbekämpfung


Die Firma Brummer Schädlingsbekämpfung hat sich unter anderem als Spezialist für Taubenabwehr und natürlich auch für die Schädlingsbekämpfung im Allgemeinen einen Namen gemacht. Wir bekämpfen natürlich auch Schädlinge in Bäckereien. Dabei nutzen wir verschiedene Verfahren und Methoden, wie z.B. unter anderem den Einsatz von Lockstoffen und Fallen sowie thermische Verfahren.

Taubenabwehr

Taubenabwehr


Wenn es um die Schädlingsbekämpfung Taubenabwehr geht, brauchen Sie einen Experten: die Taube ist wegen des für Gebäude sehr schädlichen Taubenkots äußerst lästig. Zudem verteidigt die Taube ihr Revier und lässt sich nur sehr schwer vertreiben. Außerdem nehmen Tauben einfach unbeeindruckt den nächstmöglichen Platz in Beschlag, wenn ihnen der Zugang zum bisherigen Platz verwehrt bleibt.

Mardervergrämung

Mardervergrämung


Marder verdrecken den Dachboden mit Resten von Tierleichen und Kot. Diesen Marderschaden kann man mit einem Marderschreck, einer Marderfalle und einer Marderabwehr bekämpfen. Ein guter Marderschutz ist aber auch unbedingt im Auto zu empfehlen: Hier ruhen sich die Marder sehr gerne bei ihren nächtlichen Rundgängen aus, verzehren ihre Beute und knabbern Leitungen sowie Schläuche an.

Wespenbekämpfung

Wespenbekämpfung


Es sind Plagegeister, die wir vor allem im Sommer nicht loswerden – und dennoch ist Wespen bekämpfen nicht einfach so möglich. Zum einen riskiert jeder einzelne von uns dabei einen Wespenstich, zum anderen ist das Wespennest entfernen eine mitunter sehr komplizierte und diffizile Angelegenheit. Eine Wespenplage droht dabei aber nur von zwei der sehr vielen unterschiedlichen Wespenarten.

Desinfektion

Desinfektion


Sauberkeit ist essentiell für unsere Gesundheit: Ohne Reinigungsmittel, Desinfektionsmittel oder Desinfektionsreiniger haben Schädlinge wie Ratten, Mäuse, Tauben oder Schaben ein extrem leichtes Spiel. Dabei geht es weniger um die Schädlinge an sich, als viel mehr um ihre Exkremente, die sie hinterlassen.

Tatortreinigung

Tatortreinigung


Es ist schon schlimm genug, wenn das eigene Haus oder Eigentums-Wohnungen zum Tatort werden. Umso wichtiger ist es dementsprechend, sich für die Tatort-Reinigung professionelle Hilfe zu holen. Diese beginnt, wenn die Polizei ihre Arbeit beendet hat. Nach einer Grundreinigung der Oberflächen erfolgt eine tiefenreinigende Säuberung durch weitere Mittel.

Wohnungsentrümpelung

Wohnungsentrümpelung


Müll und Spermüll kennt jeder – aber manche Menschen haben dazu jegliche Relation und jegliches Maß verloren. Diese als Messies bezeichneten Personen sind häufig noch dazu Mietnomaden. Sie sehen einfach nicht, dass sie in Müll oder Sperrmüll geradezu ertrinken. Die Wohnungen befinden sich in einem entsprechenden Zustand und eine Entsorgung bzw. Reinigung ist nicht immer einfach.